Fitscheiße


Da hab ich doch gar keine Lust mehr fit zu werden. Die Großstadt macht mich fertig und das sogar körperlich! Mein Bauch wird immer größer und meine Armmuskulatur eignet sich lediglich zum Essen und Kleidung wechseln. Ich verfluche jede kaputte Rolltreppe und bin zugleich professioneller Liftbenutzer.

Ich bin es eigentlich gewohnt jede (und ich meine fast jede) Strecke mit dem Fahrrad zu fahren und das auch bei jedem Wetter. In München ist daran nicht zu denken. Du kannst keine Hundert Meter fahren ohne gleich wieder anhalten zu müssen. Man hangelt sich quasi von Ampel zu Ampel. Ausdauertraining ? – Ich weiß nicht. Ich will das nicht mehr und im Winter schon gar nicht. Da kann ich gleich ein Schlammbad nehmen das hätte dann den gleichen Effekt.

Aber was tun gegen die Trägheit? Was tun um fit zu sein für die geplante Alpenüberquerung? Klar doch der Stadtmensch muss ins Fitnessstudio. Was bleibt einem auch groß anderes übrig? Der Olympiaberg bietet nicht wirklich eine effektive Alternative. Oder soll ich auch zu denen gehören die sich in kompletter Montur über den Olympiahügel jagen? Allein wenn ich etwas schon zweimal fahren müsste dass es irgendwas bringt schreckt mich ab.
Also: Es gibt da ein Fitnessstudio (Oh man ich schäme mich schon allein beim Schreiben dieses Wortes) gleich um die Ecke. Ich also: Anrufen – Probetraining ausmachen und sich als erstes mal ein Bild machen.

Es empfängt mich eine übermäßig freundliche Angestellte mit Arschgewei und nachdem ich mich Umgezogen habe ein noch freundlicher und zugleich extrem entspannter Fitness-/Yogatrainer. Übertrieben nett ist mir immer noch lieber als übertrieben unfreundlich , denke ich mir während ich meinen Blick über die verzerrten Gesichter der Muskelberge beim Gewichte Stemmen schweifen lasse.

Beim Beratungsgespräch erzählt mir mein Fitnessvorbild etwas über Bewusstseinserweiterungen, Yoga und ganzheitliche Körperfitness. Schön und gut ich wollte ja eigentlich zum Sport herkommen, denke ich mir während ich in meiner Badehose und meinem Baumwollt-Shirt im Trainerbüro sitze.

Kurz darauf fällt mir das Kin herunter als mir mein Schönheitsideal die besonders „günstigen“ Preise für Studenten eröffnet. Für den Preis könnte ich meine komplette Ernährung von halbwegs günstig zu Extrem gesund umstellen. Mir wird gleich klar das wird nicht meine neue Stammkneipe hier. Aber das darf ich mir natürlich nicht anmerken lassen.

Also lass ich mir von dem Man mit meinem zukünftigen Traumkörper alle wichtigen Geräte zeigen die für das Näherrücken meiner Alpenüberquerung wichtig sind. Mitnehmen was man kriegt, denkt sich mein innerer Sparfuchs und so radle ich besonders lange auf der Stelle. Wieviele km ich an dem Abend gefahren bin weiß ich nicht, laut Displayanzeige hatte ich allerdings eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 70 km/h. Ist das realistisch? Keine Ahnung auf jeden Fall sehr motivierend. Ich strample also eine halbe Sunde während mir meine gesamte Feuchtigkeit in mein Baumwollt-shirt fließt.

Alles in Allem hat es sich dann doch gelohnt denke ich mir als ich letztlich in der Sauna zwischen schwitzenden Türstehern mit tätowierten Oberkörpern sitze.

Es nicht einfach mit dem fit Bleiben in der großen Stadt dass hab ich jetzt schon festgestellt. Als nächstes Testobjekt hab ich mir eine billige Alternative, die billiger kaum sein könnte, gesucht. Mal sehen ob die auch eine Sauna haben. Hmmm…

Demnächst gibt es hier vorher-nachher Bilder! (Scherz. Muss man ja immer dazu sagen!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s