Wahre Freunde – Happy B-Day!

Ich habe einmal im Jahr geburtstag. Einmal im Jahr lasse ich es krachen. Ich bin begeistert von mir selber und feiere ein Fest. Ich mag Geburtstage. Irgedwie hab ich mir ein Stück vom dem Gefühl erhalten, was kleine Kinder haben wenn sie fünf werden.

So wichtig wie mein Geburtstag sind meine Freunde. Um heraus zu finden wer meine echten Freunde sind verberge ich vor meinem Geburtstag das Datum auf Facebook. Ich halte das für eine gute Idee denn über gute Freunde kann ich mich mehr freuen als über tausend. „Alles Gude, Hau die nei! Feier schön“

An meinem Geburtstag find ich die Idee dann meistens doch nicht so gut. Ich muss mit Entsetzten feststellen, dass mein Geburtstag in keinem Kalender gespeichert ist außer in dem meiner Mutter. Scheiß Idee. Ich wil die „Alles Gude, Hau die nei! Feier schön“s doch haben, ob von Herzen oder nicht ich hab ein recht auf Glückwünsche.

Also stelle ich mein Datum wieder auf sichtbar, allerdingst auf einen Tag später. Ich hole mir meine Glückwünsche zurück! Ich hab sie verdient. Gut find ich das dann doch nicht so richtig aber wenigtes hab ich mir zu meinem Recht verholfen. Ich bin mein eigener Facebook John Wayne.

Ware Freunde sind doch irgendwie überbewertet. Ich meine es ist vieleicht einfach zu viel verlangt mein Geburtsdatum zu kennen. Wenn Facebook das erledigt was früher der Kalender gemacht hat, schön und ein „Alles Gude, Hau die nei! Feier schön“ kann auch von Herzen kommen auch wenn der Verfasser oder die Verfasserin nicht von selber drauf gekommen ist.

Eine weiterer Facebook John Waye Aktionismus ist meine Geburtstagspinnwand-Methode. Da sich die Glückwünsche so oder so meistens ähneln, kopiere ich den jüngsten einfach nochmal. Kommt immer gut außer bei zu viel Individualität wirds schwierig: „Alles guteeee zum GEBURSTAG freu mich heute schon RIESIG auf das ESSEN :D“ kann doch etwas zu Verwirrung führen. Den meisten Glückskindern fällt das dann doch gar nicht auf. Wie dem auch sei ich bin, auch wenn ich es niemals zugeben würde auch froh über Digitale Aufmerksammkeit von der Stange. Wahre Freunde können auch den Geburtstag vergessen. Passiert mir auch ständig (wobei ich kein gutes Beipie für einen wahren Freund bin).

Was sind denn dann die besagten „wahren“ Freunde? Sind es die die jede Woche anrufen, dich regelmäßig anschreiben oder dir monatlich eine mail schreiben oder die, mit denen du dich verstehst auch wenn Monate zwischen den Begegnungen liegen? Ist es besser sich an der Glückwunschschlange an der Pinnwand anzureihen oder lieber die Klappe zu halten und sich eine Woche nach dem Geburtstag im echten Leben an das Datum zu erinnern? Sind es die Leute die ihr Leben mit dir teilen oder die, die sich auch für deines interessieren? Sind es die Leute die, wenn du dich von von deiner Freundin trennst mehr rausbekommen als ein „…und wie geht’s dir?“ wenn überhaubt oder die es fertig bringen sich auch die Geschichte anzuhören.

Ich glaube ein guter Freund sein ist verdammt schwer. Wie gesagt bin auch ich nicht einer bessten. Daher danke ich an dieser Stelle den meinigen, denn ja: die gibt es.

Indiesem Sinne fasse ich zusammen:

Schreibt euch geburtstage in einen Kalender, freut euch auch über Massenglückwünsche, gratuliert mir nur einmal im Jahr und lasst es bleiben wenn ihr keine Lust auf Freundschaft habt. Mit einem : „Hi Dear! Happy Birthday! :D“ bin ich auch zufrieden.

Und übrigens: alles gute zum Geburtstag Bekki! Ich liebe dich sehr!

20111011-152237.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s