Baby tonight!

Cause baby tonight, the DJ got us falling in love again
Yeah, baby tonight, the DJ got us falling in love again
So dance, dance, like it’s the last, last night of your life, life
Gonna get you right
Cause baby tonight, the DJ got us falling in love again

-Usher ft. Pitbull-
Eine gelungene Hausparty lebt von vielerlei Faktoren: reichlich fettiges und buntes Essen, ausreichend alkoholisch wie aus nichtalkoholische Getränke, freundliche, friedliche aber auch ausgelassene Gäste, starke Nerven beim Aufräumen und eine robuste Behausung. All diese Aspekte bedingen sich gegenseitig und sind niemals getrennt zu betrachten. Vor allem die Gäste stehen in einem direkten Bezug zu den übrigen Partyfaktoren. Sind die Gäste gesättigt und bewässert, so werden sie auch freundlich und ausgelassen. Idealerweise bringen sie bei der nächsten Party auch etwas zum Essen mit. Eine gemütliche Atmosphäre lädt zum Verweilen ein.

Das wichtigste auf einer häuslichen Festivität, neben allen diesen Dingen ist die Musik. Die Musik umschließt alles. Sie rundet das ganze Unterfangen ab, sie kann es aber auch in eine bestimmte Richtung lenken. Die Musik lässt die Gäste erst das Gefühl haben, dass sie auf einer Party gelandet sind. Eine Party ist eine Party und keine Krönungsfeier und auch keine Beerdigung. Musik führt zu Partylaune und damit zu Durst, Durst führt zum Verzehr von Getränken, der Verzehr von Getränken wiederum führt zu Tanzdrang, Tanzdrang führt zum erwünschten Tanz und Tanz führt zum Hunger und zu noch mehr Durst. Alle lieben sich und haben Freude. Wäre all dies gegeben und die Wohnung stabil erbaut, aber wäre die Musik schlecht, so wäre die Party umsonst und dies nicht im Sinne von gratis.

Ein wichtiger Punkt der mir bei diesem Artikel wichtig ist überhaubt der ausschlaggebende Punkt warum ich ihn überhaupt niederschreibe ist folgender: Musik auf einer Party bedarf nicht zu viel Niveau. Selbstverständlich ist es wichtig die Auswahl seiner Lieder nicht dem Zufall zu überlassen. Musik braucht Mühe, sowohl bei der Herstellung als auch bei der Darbietung. Dennoch darf der Musikbeauftragte einer Party nicht allzu große Ansprüche an sich und seine Gäste stellen.

Der größte Fehler der bei der Zusammenstellung des Partysoundtracks gemacht wird ist der Wunsch nach Ausgefallenheit. Meistens fühlt sich einer der Gastgeber oder auch ein guter Freund des Gastgebers verantwortlich für die Beschallung der geladenen Personen. Dabei ist ihm natürlich wichtig seinen unglaublich guten Geschmack unter Beweis zu stellen. Ein Hausparty-DJ will immer beweisen, dass er sich mit Musik auskennt. Und hier liegt der Fehler. Leider tut er das nicht. Eine Party bedarf niemals, vor allem nicht in der heißen Phase b-sides und Geheimtippinterpreten oder Tracks die, zwar cool aber nicht massentauglich sind. Doch leider wirft ein ahnungsloser DJ immer wieder Songs in das Wohnzimmer die, wegen mangelnder Bekanntheit weder tanzbar noch  stimmungshebend sind.

Eine wenige Gäste die dem Musikbeauftragten aufmunternd zunicken und eventuell den Geschmack des Laptopbesitzers teilen lösen das Problem nicht umbedingt auf.

Schon klar, dass diese einzelnen Lieder dem Aufleger viel bedeuten können und auch eine gewisse emotionale Verbindung zu den Liedern nicht abzustreiten ist. Doch auf einer Party geht es um etwas anderes. Hier geht es einfach um eine gute Zeit und nicht um eine besonders gehobene und individuell niveauvolle Stimmung. Kein Mensch erinnert sich nach einem Abend bei seinem Freund  mit Bier, Wein und Pizzabrötchen an die stilvolle Musikauswahl.

Das PartyDJproblem ist jedoch hierbei noch nicht vollständig beschrieben. Hinzu kommt, dass sich der Verantwortliche nicht davon abbringen lässt seinen speziellen und nischenerfolgreichen Mist zu spielen. Kritik an seiner Musikauswahl entspricht Kritik an seiner Person. Kritisierst du den Musikgeschmack eines Menschen der sich auch nur einen Hauch für Musik interessiert so kannst du ihm auch gleich ins Gesicht sagen das er scheiße ist.

Das ist das größte Problem mit dem die  Aufleger zu kämpfen haben. Immer wieder kommen Gäste mit Wünschen und Verbesserungsvorschlägen doch diese kränken den Aufleger so, dass seine einzige Möglichkeit darin besteht sein Auditorium als nichts ahnende Banausen, die keine Ahnung von guter Musik haben, abzuschreiben und sein Ding durchzuziehen. Da haben wir den Salat.

Wenn du einmal auf einer Party Musik auflegen solltest und du bist der einzige sein solltest der drei Lieder nacheinander tanzt, dann solltest du einsehen: deine Musik ist zwar gut, womöglich sogar überragend aber leider eben nicht tauglich für diesen Anlass.

Ich habe aufgehört. Musik auf Parties aufzulegen überlasse ich denen, die es können. All das Wissen um Musik und alle mp3s auf meinem Rechner helfen mir nichts wenn ich nicht den Mut zum Hit und die Skrupel zu platten Songs habe. Partybesucher wollen keine gehobene Unterhaltung sie wollen feiern und meine Aufgabe ist es sie dabei zu unterstützen. Missionieren kann ich sie auch ein anderes mal oder gegebenenfalls zu späterer Stunde.

Und ihr: bitte seid nicht zu streng mit den armen PartyDJs. Ihre Musik taugt nicht viel – ich weiß – aber sie haben sich wirklich Mühe gegeben. Ist es nicht der gute Wille der zählt?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Baby tonight!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s