Von Bügelstärke und Zahnersatz

Alte sachen

Die Deutsche Bahn. Es gehört sich nicht über Bahnfahrten zu schreiben. Wird schon viel zu viel gemacht. Zu voll, zu spät, zu teuer und keine Boarddisco. Alles blöd, das wissen wir. Ich sitze nur gerade eben in der Bahn ich möchte dennoch schreiben. Aber nicht über die Bahn. Die ist zwar auch gerade 30 Minuten zu spät und deshalb verpasse ich meinen Anschlusszug. Das finde ich natürlich auch gerade ärgerlich doch das lässt mich auch nicht früher ankommen. Das sehe ich ein. Die Züge bleiben unangezündet.

Lieber schreibe ich über die Menschen hier. Die Menschen die an einem Donnerstag vormittag in einem ICE sitzen sind entweder Germanistikstudenten, die ein billiges Zugticket ergattert haben und während der Zugfahrt Walter von der Vogelweide auswendig lernen, buissnessmen die ihren Managerschlaf mit offenen Mündern genießen oder Rentner die auf der Gartenschau waren.

Diese alten Menschen haben schon so besondere Eigenarten. Mit ihren Hüfttaschen für die Wertsaschen. Naja. Eine Sache, die kein gesunder Mensch in seinem alltäglichen Leben tragen würde. Diese älteren Herrschaften übrigens auch nicht. Doch auf Reisen kommt die alte Schule durch. Das hat man gelernt, dass alles was wertvoll sicher am Körper zu tragen ist.

In der Tasche die Brotzeit. Eingepackt in eine Plastikschale die ursprünglich für rote Grütze vorgesehen war. Ja auch das ist ja einfach praktisch und ökologisch. Doch praktisch ist meistens nicht cool. Das ist einfach die Wahrheit. So wie auch die Tatsache, dass rote Grütze sich noch schlimmer anhört als sie schmeckt.

Liebe Rentner: Was ist mit euch los? Wir haben dreißig Grad und ihr habt Regenschirme dabei. Das passt nicht zusammen mit euren Sandalen und euren Sonnenbrillen, die ihr da so herumtragt, um dem Hals an so Bändern, die auch praktisch aber auf keinen Fall cool sind. Nicht zu vergessen die karierten Hemden mit kurzen Ärmeln, die dürfen auf keiner Gartenschau fehlen.

Warum so gereizt Herr Jobinski? Nun ja ich kann mich erklären. Ich bin gereizt worden. Von einem schlimmen Geruch. Nicht umsonst gilt die Redensart: Man kann sich nicht riechen. Dieser Mensch, nett grüßend und freundlich durch den Zahnersatz lächelnd hat einfach nicht gut gerochen. Mit dem nicht schön Riechen hat er auch nicht aufgehört als er sich neben mich gesetzt hat.

Keine beschwingte Altersdreistheit, beruhigende Lebenserfahrung oder eine geduldige Erdung lag da in diesem Geruch. Vielmehr eine gemeine Vermischung von Waschmittel, Schweiß und Mottenkugeln. Vielleicht war es auch einfach Bügelstärke. Ein Produkt was von Menschen unter 40 nicht mehr bekannt geschweige den gebraucht wird. Falsche Frische. Ein Brechmittel aus Chemie.

So ist das also. Ich sitze hier und schimpfe über diesen Menschen der sich da neben mich gesetzt hat. Es war nicht der einzige freie Platz doch es war der Platz mit der größten Nähe zur Toilette. Nur gut das ein Mensch der so riecht meiner Theorie nach auf keinen Fall gut sehen kann. Das hoffe ich, denn sonst würde er ja einfach mitlesen können was ich hier so schreibe.

Vielleicht es es ja doch der Ärger über die Bahn der mich da so über die Stränge schlagen lässt. Wer weiß? Wer weiß?

Für einen ausgewachsenen Artikel ist das, was hier steht zu wenig. Ein Thema welchens hier anschließen könnte fällt mir allerdings auch nicht ein. Daher die wichtigsten Fakten in aller Kürze:
Das Wetter ist warm.
Die Band macht ein Album im Sommer.
Die Luft ist klebrig.
Das Semester geht vorbei.
Die Kommilitonen spielen verrückt.
Der Neuigkeitenhighscore bei facebook liegt diese Woche bei 5.
Nach drei Monaten habe ich meine Kaution meiner Alten Wohnung bekommen.
Das freut mich.
Danke fürs vorbeischauen.

So jetzt ist aber auch gut.
Ich wünsche euch viele erfrischende Duschen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Von Bügelstärke und Zahnersatz

  1. Lieber Autor, meiner Meinung nach kann jeder das tragen, was ihm gefällt! Woher möchten Sie, lieber Autor, denn wissen, ob die Rentner die Brustbeutel, oder Gürteltaschen aus Funktionsgründen oder ästhetischen Gründen tragen? Ich bsp.weise, als junge Frau im besten Alter gehe durchaus davon aus, dass ich so wie Sie auch in einem vorangeschrittenen Alter einen Brustbeutel als ein ästhetisches Objekt betrachten werde, sowie Regenschirme…..
    Ich bitte daher um ihr Verständnis!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s