Jan17&31

Es gibt manchmal Situationen die man nicht so leicht beschreiben kann. Beispielsweise, wenn nach langer Zeit als alter Freundeskreis wieder einmal zusammenfindet und das Gefühl was man dabei hat ist immer noch das selbe. Manchen Menschen ergeht es auch so, wenn sie über die Weihnachtsfeiertage in ihre alte Heimat fahren. Diese Situationen sind für mich ein Phänomen. Ich habe im Folgenden einmal den Versuch unternommen dieses Phänomen zu beschreiben.

Wenn man zusammen kommt ist man am gleichen Ort. Das Wort Zusammenkunft deutet auf eine Zusammensetzung von Individuen hin, die sich, aus unterschiedlichen Richtungen und unterschiedlichen Entfernungen, an einem gemeinsamen Ort des  Aufeinandertreffens verabreden, um dort Zeit und Ort gemeinsam zu erleben.

Dabei steht der Gedanke von Gemeinschaft im Vordergrund. Das gemeinsame, gemeinschaftliche verbringen von Zeit an einem übereinstimmenden Ort.  Zusammenkunft. Jeder kommt um bleibt bleibt für eine Weile. Dadurch entsteht für kurze Zeit ein eigener Kosmos.

Herrausgenommen aus der gewohnten Routine der jeweils  einzelnen Individuen. Hineingesetzt in eine Art parallele Ort-/Zeitkapsel. Hier scheint alles ein wenig anders zu sein. Das Verständnis des eigenen Alltags rückt in den Hintergrund. Das Empfinden von Zuhause und Fremde verschiebt sich. Es fühlt sich ein wenig an, als würde die Zeit einfrieren und das in einem Moment in dem man sich eigentlich fühlen sollte, wie im freien Fall. Doch für eine unbestimmte Anzahl von Augeblicken hält die Zeit an und ich blicke auf mich und die Anderen in einem besonderen Perspektive. Mein Horizont verschiebt sich. Nicht so sehr, dass es mich die Orientierung verlieren lässt. Vielmehr so, dass es mich einen besseren Überblick zu haben. Möglich ist soetwas nur in diesem Kosmos. Nicht planbar nicht vorhersehbar. Dennoch Wundervoll. Irgendwie magisch.

Mit der Auflösung unserer Zusammenkunft und die damit einhergehende Rückkehr in unsere Routinen und vertrauten Abläufe, wird sich dieser Kosmos auflösen. Diese Zwischenwelt von Raum und Zeit wird sich zurückbilden und nach und nach verschwinden. Wir werden weiter machen und wieder in der Zukunft leben.

Doch kehren wir nicht zurück als die Selben. Wir sind nicht die gleichen Menschen, die wir noch waren zum Zeitpunkt unseres Zusammentreffens. Die Begegnung wird weiter in uns verweilen. Noch ein wenig weiter nachhallen. Weiter das Gefühl der Vertrautheit aufrecht erhalten. Das ist für mich das Phänomen von Zusammenkunft.

Bild029_Neg.Nr.29
Danke für eure Aufmerksamkeit meine Lieben Leserinnen und Leser. Zum Ende dieses Artikels wollte ich mich einmal für die ersten Rückmeldungen zu meinem Buch bedanken. Innerhalb einer Woche habe ich etwa 40 Bücher losgeworden. Gerechnet habe ich damit nicht und deshalb schwebe ich gerade auf diversen Wolken. Vielen Dank. Auch für eure lieben Worte. Ich freue mich sehr, dass euch mein Buch gefällt. Wer es noch nicht bestellt hat, der kann das hier nachholen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s